Gute Ideen zu Weihnachten – nachhaltige und faire Geschenke aus Neuss

10. Dezember 2020 | Von | Kategorie: Aktuelles

Lecker, duftig und nützlich

Wie wäre es in diesem besonderen Jahr mal mit Geschenken, die nicht nur die Beschenkten erfreuen, sondern auch noch gut für die Umwelt sind – bio, nachhaltig und fair? Da gibt es in Neuss und Umgebung inzwischen verschiedene Angebote, die sich gut unter dem Weihnachtsbaum machen würden.

Das erste Einkaufsziel könnte gleich die Tourist-Info im Herzen der Stadt sein, denn dort gibt es nicht nur viele Neuss-Souvenirs zu kaufen, sondern auch etwas Besonderes für Fans von gutem Kaffee. „Wir verkaufen dort zwei Kaffees, beide aus 100 Prozent Bio-Arabicabohnen, beide Fairtrade-zertifiziert“, sagt Steffi Lorbeer, Tourismusmanagerin bei Neuss Marketing. Das ist zum einen der „Neuss Café“, auch „Die Rheinische Affaire“ genannt, hübsch in Gold verpackt und mit einem Logo der Stadt versehen. (mehr …)

Die etwas andere Vorweihnachtszeit

8. Dezember 2020 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

Die Weihnachtszeit ist für die meisten von uns mit liebgewonnen Traditionen verbunden: Der Bummel über den festlich geschmückten Weihnachtsmarkt, Glühwein, Lebkuchen und eine Bratwurst to go, Vereinsfeiern, Adventssingen und besinnliche Weihnachtskonzerte – all das wird es dieses Jahr nicht geben. Das kann man schade finden und jammern oder nach Alternativen suchen. Nach Ideen und Möglichkeiten, es dieses Jahr tatsächlich einmal ganz anders zu machen. Und, wer weiß, vielleicht wird es ja sogar gut. Und wenn nicht, kann man sich getrost auf das kommende Jahr freuen, wenn alles – hoffentlich – wieder beim Alten ist und man Weihnachten und die Vorweihnachtszeit wieder wie gewohnt verbringen und genießen kann.

Ideen für eine alternative Vorweihnachtszeit müssen her, denn dieses Jahr wird Corona-bedingt vieles anders sein. Nicht unbedingt besser, aber vielleicht auch nicht schlimmer. (mehr …)

Neu in Neuss: Unterstützung der Familien via App

16. November 2020 | Von | Kategorie: Aktuelles, Familie

Kinder machen jede Menge Freude. Aber auch Arbeit. Hier unterstützt die neue App des Jugendamtes

Neuss hat ein Herz für Kinder. Und deren Familien. Deshalb gibt es jetzt neben den Willkommensbesuchen und -geschenken des Jugendamtes zur Geburt eines Neu-Neussers die kostenlose „Neusser Familien-Navi“-App, die wichtige Informationen, relevante Hilfen und viele Angebote der Stadt rund um das Thema Geburt und Familie bündelt und übersichtlich präsentiert. Die App hat Antworten auf alle wichtigen Fragen, die die Ankunft eines neuen Erdenbürgers mit sich bringt und bietet jede Menge wissenswerten Mehrwert – überall und jederzeit auf dem Smartphone abrufbar und daher ein äußerst hilfreicher Begleiter für das Leben mit Kindern.

Wir sind froh, dass es uns gelungen ist, all die uns zur Verfügung stehenden Informationen, Angebote und Adressen zu bündeln und so allen Eltern übersichtlich und einfach zur Verfügung zu stellen,“ so fasst Ralf Hörsken, Leiter des Sozialdezernats die Leistung der neuen Neusser „Familien-Navi“ -App zusammen. Alles, wofür es bisher unterschiedliche Flyer, Broschüren oder Infozettel von verschiedenen Anbietern gab, vereint die App. (mehr …)

Jüdische Bestattungskultur in Neuss

10. November 2020 | Von | Kategorie: Aktuelles

Neuer jüdischer Friedhof geplant

Am 31.8.2018 unterzeichneten die Jüdische Gemeinde Neuss als Zweigstelle der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf und die Stadt Neuss einen Vertrag zur Förderung des jüdisch-kulturellen Lebens der jüdischen Gemeinde in Neuss sowie zur Weiterentwicklung des deutsch-jüdischen Kulturerbes. Vereinbart wurde der Ausbau des Alexander-Bederov-Zentrums an der Leostraße zur Synagoge, die Gründung einer Städtepartnerschaft mit einer Stadt in Israel und die Anlage eines neuen jüdischen Friedhofes.

Das Richtfest für die neue Synagoge an der Leostraße konnte im Juni gefeiert werden; die Fertigstellung ist für Frühjahr 2021 vorgesehen.

Zur Absicht, einen neuen Friedhof anzulegen heißt es im Vertrag:

„Den Parteien ist bekannt, dass der jüdische Friedhof Neuss (Glehner Weg) mittelfristig keine Möglichkeit zur Anlegung weiterer Grabstätten erlaubt, da jüdische Grabstätten auf Dauer angelegt sind. Bereits jetzt vereinbaren die Vertragsparteien die Absicht, sich spätestens 2019 über die Anlage eines neuen jüdischen Friedhofes zu verständigen.“ (mehr …)

Das Erbe von Bauer & Schaurte

26. Oktober 2020 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

Von 1876 an hat die Schrauben- und Muttern­fabrik Bauer & Schaurte in Neuss produziert, bis sie 2013 vom Investor Whiteshell übernommen und kurz darauf geschlossen wurde. Bald wird hier ein neues Wohnviertel entstehen. Dafür, dass das Andenken an die Fabrik, die die Inbus-Schraube erfand, bewahrt bleibt, engagieren sich Bürgerinnen und Bürger, vor allem Dr. Albert Wunsch.

Irgendwann“, so berichtet Dr. Albert Wunsch, „waren die Hallen und das Verwaltungsgebäude restlos ausgeräumt. Es hieß, der Erwerber des Grundstücks wolle alle Gebäude abreißen lassen. Da mein Großvater eine starke Heimatverbundenheit in mich legte, wollte ich ein solch geschichtsloses Verhalten nicht hinnehmen und richtete Ende 2016 einen Prüfantrag an den Denkmalschutz des LVR und an die Stadt Neuss als untere Denkmalbehörde, welche Gebäude erhaltungswürdig sein könnten.

Aufgrund meines Antrags fand dann im Frühjahr/Sommer 2017 eine Begehung des Areals durch die Denkmalbehörde des LVR mit Vertretern der Stadt, des Bauträgers und der Presse statt. Dabei kam man zu der Ansicht, ein oder zwei Hallen und die Fassade des Verwaltungsgebäudes seien sehr erhaltungswürdig und beim Planungswettbewerb zu berücksichtigen. (mehr …)

Alle Jahre wieder: Der Kürbis hat jetzt Hochsaison

19. Oktober 2020 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

Jedes Gemüse hat irgendwann Saison, im Oktober ist es ganz klar der Kürbis, der in mannigfaltigen Farben, Größen und Formen daherkommt und den Herbst einläutet. Jedes Kind kennt ihn und jeder Erwachsene auch. Er eignet sich prima zum Kochen, zum Basteln und Schnitzen oder als Deko-Objekt, ist also ein wahres Allroundtalent. Spätestens zu dem hier immer beliebteren Halloween-Kult ist er hierzulande nicht mehr wegzudenken und wird auch in Neuss jedes Jahr erneut und gebührend gefeiert.

Kaum zu glauben, weltweit gibt mehr als 800 verschiedene Kürbisarten. Eine bunte Vielfalt bestehend aus Speise- und Zierkürbissen. Hier sind die Zierkürbisse in der Regel kleiner als die Speisekürbisse und es gibt sie in einer faszinierenden Formen- und Farbenvielfalt. Von dekorativ-harmonisch bis zu bizarr-verformt werden sie gerne für herbstlich-hübsche Dekorationszwecke auf Balkonen, in Hauseingängen oder Wohnräumen genutzt, da sie lange haltbar und schön anzusehen sind. Wie der Name schon sagt, taugen Zierkürbisse nur zur Zierde und nicht zum Verspeisen. Fast alle sind nicht genießbar, manche auch giftig, da sie Cucurbitacine enthalten, giftige Bitterstoffe, die in schwacher Dosierung Magen-Darm Beschwerden oder Erbrechen auslösen können und in hohen Dosierungen sogar tödlich sein können. Diese Bitterstoffe wurden bei Speisekürbissen weggezüchtet, so dass man diese unbedenklich genießen kann. (mehr …)

Herbstferienspaß im Schwimmbad und in der Eishalle

8. Oktober 2020 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

Start der Eishallensaison mit SchokoTicket-Aktion / neue Betriebszeiten des “Ninjacross” Parcours

Der Countdown zu den Herbstferien läuft. Dabei steht ent-spannten Ferien im Wasser und auf dem Eis nichts mehr im Wege: Die Stadtwerke Neuss bieten allen Schülern mit ei-nem SchokoTicket in der Eishalle die Aktion „2 for 1 on Ice“ an. Aber auch Wasserratten kommen mit dem „Ninjacross“ im Stadtbad auf ihre Kosten.

Südbad: Längere Öffnungszeiten in den Herbstferien

Das Südbad verlängert seine Schwimmzeiten am Vormittag, weil kein Schulbetrieb und keine Kurse stattfinden. Montags bis freitags ist das Bad deshalb in den Ferien durchgehend von 8-13 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten am Nachmittag bleiben unverändert bestehen. (mehr …)

Stadtelternrat Neusser Schulen: Gemeinsam für gute Schulen für unsere Kinder

6. Oktober 2020 | Von | Kategorie: Aktuelles, Familie

Der Stadtelternrat Neusser Schulen, SERNS, setzt sich aus Delegierten der einzelnen Schulpflegschaften zusammen. Er verschafft den Anliegen der Eltern bei den Schulträgern und in der Politik Gehör. Oberstes Ziel ist die Schule, in der die Kinder und Jugendlichen gut lernen können und sich wohl fühlen. Wir sprachen mit dem Vorstand des SERNS: Dirk Jansen (Vorsitzender), Stefan Gollnick (1. stellvertretender Vorsitzender), Cécile Höhler (2. stellvertretende Vorsitzende).

Wer ist im Stadtelternrat Neusser Schulen (SERNS)?

Die Mitglieder des SERNS sind Eltern von Kindern, die aktuell eine Neusser Schule besuchen. Wir kennen uns also im Schulalltag aus und wissen, worum es geht. (mehr …)

Ruhrpott-Power mit neuem Programm im TAS: Dat Rosi „fast“ allein zu Haus

24. September 2020 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Kultur

Im TAS heißt zu Corona-Zeiten hinterm TAS, genauer gesagt derzeit im Zelt. Aber ausbremsen ist nicht. Zumindest kämpft man beharrlich dagegen an. Wer bietet sich da mehr als Dat Rosi? –  Power hat sie, kämpfen kann sie und große Klappe gibt‘s oben drauf. Der Titel des aktuellen Programms passt da wie Faust aufs Auge: „Dat Rosi sieht rot“. Am 24., 25. und 27. September kann man ihrer „zarten“ Ruhrpottschnauze einmal mehr mit Genuss folgen.

Sabine Wiegand alias Dat Rosi hat es sich wieder in ihrem rosa Lässig-Look gemütlich gemacht. Die Lockenwickler ins blondierte Haar gedreht, die Schlappen noch an den Füßen und das Baumwolldress in Form gezogen, weiß sie einmal mehr aus ihrem Leben und von der Welt zu berichten. Da geht es bekanntlich nicht nur um die eigenen vier Wände, den Mann, die Nachbarn und die Kinder, nein, da wächst die Sicht und das Know-how weit übers Ruhrgebiet und den Horizont hinaus – ins ganze Land und bis in die Fremde. (mehr …)

Die Kandidaten zur Bürgermeisterwahl stellen sich vor

9. September 2020 | Von | Kategorie: Aktuelles

In diesem Jahr stellen sich sieben Kandidaten zur wahl um das Amt des Bürgermeisters der Stadt Neuss. Sie stammen von der SPD, der CDU, den Grünen, der FDP, der Linken, der UWG/Freie Wähler und der Zentrum Partei. Hier stellen sie sich persönlich vor, damit Sie sich ein besseres Bild von ihnen machen und am Wahlsonntag Ihr Kreuz wohlüberlegt setzen können:

(mehr …)

Stresstest für die Bäume

7. September 2020 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben, Neusser Umwelt

Viele Bäume haben mit den Auswirkungen der Trockenheit zu kämpfen. In Neuss beobachtet man den Zustand der Bäume mit Sorge, denn viele Bäume sind geschwächt und daher anfälliger für Schädlingsbefall.

Der Klimawandel macht der Natur zu schaffen. Anhaltende Trockenheit, lange und heiße Sommer und relativ milde Winter setzen unseren Ökosystemen zu, mit oft schwerwiegenden Folgen. Diese stellen nicht nur Landwirte und Bauern vor neue Herausforderungen, auch Förster und Naturschützer reagieren alarmiert. Das Amt für Stadtgrün, Natur und Klima, das für die Neusser Natur zuständig ist, zieht ebenfalls eine relativ ernüchternde Bilanz. „Die Neusser Bäume sind massiv geschwächt“, so Hans-Georg Strangemann vom Grünflächenamt „und daher anfällig für Schädlingsbefall, der das Sterben des Baumes beschleunigt und besiegelt.“ (mehr …)

Vom Neusser Oberpfarrer zum Kölner Domprobst: Monsignore Guido Assmann verabschiedet sich aus Neuss

1. September 2020 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

Mit dieser Nachricht hat Monsignore Guido Assmann, Oberpfarrer von St. Quirin und Kreisdechant des Kreisdekanates Rhein-Kreis Neuss, nun gar nicht gerechnet, als er Ende Mai einen Anruf erhielt: Er war soeben von den Kölner Domkapitularen zum neuen Domprobst des Kölner Doms gewählt worden. Jetzt heißt es daher Abschied nehmen aus Neuss und von seinem Leben als Gemeindepastor.

Ich wusste wirklich von nichts“, versichert Monsignore Assmann. „Ich wusste zwar, dass eine Wahl ansteht, da der amtierende Domprobst ausgeschieden war, aber nicht, wann die Wahl stattfindet und wer als Nachfolger im Gespräch ist.“ Denn die Mitglieder des sogenannten Kölner Metropolitankapitels, erklärt er, könnten sogar aus allen geweihten Priestern des Erzbistums einen neuen Domprobst wählen. Immerhin war Assmann den Domkapitularen aber kein Unbekannter, denn er war schon 2017 von ihnen zum nichtresidierenden, das heißt, nicht in Köln ansässigen, Domkapitular ernannt worden. Dennoch: „Ich war echt überrascht“, sagt er, und er habe zunächst um etwas Bedenkzeit gebeten. Aber ihm war dann schnell klar, dass er dieses doch bedeutende Amt übernehmen möchte: „Ich stehe dem Bischof zur Verfügung“, gemeint ist der Erzbischof von Köln, Rainer Maria Kardinal Woelki, „und freue mich über das Vertrauen, dass er und das Domkapitel mir entgegenbringen.“ (mehr …)