Neusser Majestäten genießen ihr Schützenjahr: „Es war die richtige Entscheidung!“

23. August 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

Als der amtierende Neusser Schützenkönig Bruno Weyand im vergangenen Jahr an die Stange trat, um sein Glück beim Vogelschuss zu versuchen, war dies ein wohl überlegter Entschluss, denn er wusste, dass dieses Amt vor allem viel Zeit kosten würde.

Zeit würde der Sparkassenbetriebswirt genug haben, denn im August 2018 stand fest, dass er Ende des Jahres in den verdienten Ruhestand gehen würde. Dass er den Vogel von der Stange holen würde, stand da jedoch nicht fest. „Bruno ist alles andere als ein Meisterschütze“, so Karin Weyand. Zum Königwerden gehört auch in der Quirinusstadt eine gehörige Portion Glück. Und das hatte Bruno.

Der heutige Pensionär und seine Königin Karin haben schon Routine darin, im Mittelpunkt zu stehen, denn sie waren das Neusser Prinzenpaar in der Session 1987 und vor drei Jahren war Bruno Weyand Gildekönig. (mehr …)

Fleißige Schützen in der Wagenbauhalle: Heideröschen bauen offizielle KiBa-Fackel!

22. August 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

Sie gehören zu dem Korps der Neusser Schützen, in dem prozentual die meisten Fackeln gebaut werden: das Jägerkorps. Die „Heideröschen 1950“ bilden da keine Ausnahme. Sie setzen in diesem Jahr für den Samstagabend sogar eine ganz besondere Idee in die Tat um: die offizielle Fackel des Kinderbauernhofs.

Es ist einer der nicht ganz so heißen Tage in diesem Sommer in der Wagenbauhalle in der Neusser Nordstadt. Einmal pro Woche treffen sich hier die Wagenbauer der Schützenzüge: formen Drahtgestelle, installieren Elektrik, kleben Buchstaben und massenweise gekleistertes Papier, um das meiste davon anschließend farbenfroh anzupinseln. „Wir sind seit Pfingsten jeden Mittwoch hier, immer für zwei bis drei Stunden“, sagt Dominik Kühne, seit 2011 Leutnant bei den Heideröschen. „Außer es herrschen draußen zu heiße Temperaturen. Dann hält man es hier drinnen nicht aus“, deutet er nach oben. Womit Kühne sicherlich Recht hat. Das Dach ist eine Metallkonstruktion und von Dämmung ist weit und breit keine Spur zu sehen. Puh. (mehr …)

Die Eierdiebtaufe des Hubertuszugs Quirinus-Ritter – Ehrenamt, Erftwasser und Eierlikör

21. August 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

Ordnung muss sein, dachte sich der Hubertusschützenzug Quirinus-Ritter bei seiner Gründung im Jahr 2007. Seitdem veranstalten die Mitglieder die sogenannte Eierdiebtaufe, bei der Schützen, die nicht in Neuss getauft wurden, mit Erftwasser auf der bekannten Skulptur im Neusser Stadtgarten als echte Nüsser aufgenommen werden. Dass auch der Eierdieb selber bei dieser Aktion regelmäßig gereinigt wird, zeigt die gesellschaftliche Verantwortung, die unsere Neusser Schützen immer wieder übernehmen.

Wer ein echtes Nüsser Kind ist, hat eines zu Hause im Fotoalbum – ganz analog, mit Fotoecken eingeklebt, je nach Alter vielleicht schon etwas vergilbt: Das Foto auf dem Eierdieb. Diese Bronzefigur des Düsseldorfer Künstlers und Bildhauers Oswald Causin steht seit 1934 im alten Neusser Stadtgarten und dient seit Generationen als Fotomotiv für Kinder, die sich daraufsetzen und fotografieren lassen. (mehr …)

Neusser Bürger-Schützenfest im WDR: Sondersendung in TV, Live-Übertragung im Netz

9. August 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

In den letzten 10 Jahren verfolgten durchschnittlich rund 100.000 Zuschauer die Live-Übertragungen der Königsparade auf dem Neusser Bürger-Schützenfest im WDR-Programm. Dieses Jahr hat man in der Düsseldorfer Redaktion Neues geplant: die 45-minütige Magazin-Sendung verspricht mehr thematische Blickwinkel und Live-Elemente als zuvor. Zusätzlich wird die Parade in voller Länge via Live-Stream gezeigt.

Dass der WDR die Königsparade live vom Neusser Markt überträgt, ist schon fast Tradition. Wie so Vieles in der Quirinusstadt, wenn es um das Schützenwesen geht. „Das Neusser Bürger-Schützenfest ist das größte in NRW und deshalb wollen wir das auch weiterhin mit unserer Sendung entsprechend würdigen“, sagt Ingo Hülsmann, Studioleiter im WDR-Funkhaus Düsseldorf. Nach Bekanntwerden, dass der öffentlich-rechtliche Sender die Königsparade nicht wie in gewohnter Form übertragen wird, lief ein Sturm der Entrüstung durch einzelne Neusser Gruppen in den sozialen Netzwerken. Schnell wurde dort gegen die andere Rheinseite gewettert und gemutmaßt, dass der WDR am Neusser Bürger-Schützenfest sparen wolle. Richtig davon ist – nichts. (mehr …)

Zwischen Gesundheitsamt und Bühne: Der ‚Lesarzt‘ aus Neuss – Dr. Michael Dörr

16. Juli 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

Dr. Michael Dörr ist Leiter des Gesundheitsamtes des Rhein-Kreises Neuss und hat sich zudem einen Namen als ‚Lesarzt‘ gemacht, der mit seinen literarisch-musikalischen Auftritten Medizin und Unterhaltung amüsant bis nachdenklich verknüpft. Zurzeit ist er mit seinem Programm „Rock ‘Till You Drop Vol. 2“in der Region unterwegs und hat passend dazu ein Hörbuch veröffentlicht: ‚ZUGABE‘.

Ich komme aus einer Generation, die gerne liest. Ich bin mit Büchern aufgewachsen. Als Lesarzt versuche ich, diese Vorliebe für Literatur mit der Medizin zu verknüpfen“, sagt Dr. Michael Dörr. Bereits seit 2008 ist er ehrenamtlich, einfach „aus Spaß an der Freud“ mit seinen Programmen im Rhein-Kreis Neuss, aber auch darüber hinaus, unterwegs. Mal augenzwinkernd, mal ernst und immer interessant präsentiert er seinem Publikum Auszüge aus der internationalen Literatur, die in Bezug zu seiner Arbeit beim Gesundheitsamt und seinen medizinischen Erfahrungen stehen. So befasste er sich unter anderem schon mit den Themen „Aids und andere Seuchen“, „Die Psyche des Menschen“, „Sport und Gesundheit“ und „Humor als Medizin“. (mehr …)

15 Jahre Rheinpark: Erholung in der Auenlandschaft

14. Juli 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

Am 15. Juli 2004 wurde der Rheinpark zwischen Rhein, Scheibendamm und A57 eröffnet. Im Laufe der Jahre ist hier auf ehemaligen Ackerflächen und Industriebrachen eine üppige Auenlandschaft gewachsen. Sie gibt Menschen Raum zur Erholung und der Natur Gelegenheit zur Entfaltung. 

Der Rheinpark wurde im Rahmen der EUROGA 2002plus als größtes Projekt zwischen Rhein und Maas geplant. Entstanden ist ein großartiger Natur- und Landschaftsraum in zentraler Lage, durchzogen von weitläufigen Wanderwegen, Gräben und kleinen Seen.

Gelungene Renaturierung

Die Landschaft im Rheinvorland ist mit dem Rheinpark wieder an ihren Ursprung angenähert worden. Denn früher war hier eine Auenlandschaft, die gelegentlich überflutet wurde. Im Mittelalter verlagerte der Rhein sein Flussbett östlich und im Laufe der Jahre wurde die Fläche zunehmend für Landwirtschaft, Wohnen und Industrie genutzt. (mehr …)

Was spielen wir? Alte Spiele – neu entdecken

12. Juli 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

2008 gab das Neusser Jugendamt die Broschüre „Alte Spiele – neu entdecken“ heraus. Die Sammlung gibt viele Anregungen zum aktiven Spiel in der wirklichen Welt.

Blinde Kuh, Himmel und Hölle, Sackhüpfen, Seilspringen, Gummitwist. Diese Spiele kennen die meisten Kinder und Erwachsenen (noch). Aber wer weiß, wie Külkendreule, Grimassen-Fangen, Bäumchen wechsel‘ dich oder Der Pott is fott gespielt werden? Was ein Händetrum, ein Gordischer Knoten ist? Wie das Dosenlaufen geht?

Alle diese und noch viel mehr Spiele finden sich in der Broschüre „Alte Spiele – neu entdecken“. Die Broschüre des Jugendamtes Neuss wurde auf Anregung des Unterausschusses Kinder vom Kinderbüro entwickelt. Zu erhalten ist sie kostenlos über das Kinderbüro 02131/905190, beim Spielmobil oder per Download auf der Internetseite der Stadt Neuss
www.neuss.de (Leben in Neuss > Kinder und Jugend > Freizeitangebote > Alte Spiele – neu entdecken). (mehr …)

Sechs Wochen können lang werden…

8. Juli 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

Sommerferien: Endlich einfach mal nichts machen oder was ganz Neues ausprobieren

Sommer, Sonne, Sonnenschein und das sechs Wochen lang. Tolle Aussichten für alle, die sich einfach mal erholen möchten. Und das auch können. Andere sehen den Sommerferien mit gemischten Gefühlen entgegen. Weil sie arbeiten müssen und nicht wissen, wohin in der Zeit mit den Kindern. Oder weil sie Angst vor Langeweile haben, nicht wissen, was sie mit all der freien Zeit anfangen sollen. Oder weil die finanziellen Mittel nicht reichen, um ausgiebig in Urlaub zu fahren. Dabei gibt es gerade in den Sommerferien genug zu tun: Spannendes, Neues, Ungewöhnliches. Und das bereits vor der eigenen Haustür. Und teuer muss es auch nicht sein.

Das Zauberwort für spannenden Sommerferienspaß lautet: Ferienkurse. Und die gibt es in Neuss und Umgebung wie Sand am Meer. Ganz gleich ob wochen-, tage- oder stundenweise, in und um Neuss gibt es jede Menge Abwechslung, Spiel, Spaß und Abenteuer, Orte und Tätigkeiten, wo man Neues lernen, Altes wieder auffrischen, Orte erkunden oder gemeinsam eine tolle Zeit verbringen kann. Langeweile kommt so bestimmt nicht auf und anschließend ist man um einige Erfahrungen, Freundschaften und Erlebnisse reicher. So schön und abwechslungsreich können Ferien sein, man muss sich einfach mal umschauen. Der Neusser hat’s getan und präsentiert eine kleine, aber feine Auswahl an Sommerferienprogrammen und -kursen. Da ist bestimmt für jeden was dabei, ganz gleich ob jung oder alt, sportlich, kreativ, wissensdurstig, spielwütig, abenteuerlustig oder lernbegierig. (mehr …)

2. City-Familien-Sport-Tag in der Innenstadt –

5. Juli 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben, Neusser Sport

Nach gelungener Premiere in 2018 geht es in die 2. Runde

Am Samstag, 6. Juli findet in Neuss der 2. City-Familien-Sport-Tag statt. Geboten wird ein buntes, sportliches Programm für jedes Alter: Sportvereine aus dem Stadtgebiet kommen auf Einladung des Stadtsportverbands und Neuss Marketing in die Innenstadt, um ihre Angebote zu präsentieren – Mitmachen unbedingt erwünscht!

Nach der erfreulichen Premiere im vergangenen Jahr haben die Neusserinnen und Neusser auch jetzt wieder die Möglichkeit, sich die Angebote von den verschiedensten Neusser Sportvereinen anzusehen und auszuprobieren. Am ersten Samstag im Juli präsentieren sich von 10 bis 14 Uhr zum Beispiel die TG Neuss oder der Aero-Club Grevenbroich-Neuss vor dem Rathaus, auf dem Freithof und am Büchel.

„Wir möchten die Möglichkeit geben, nicht nur die Angebote unserer Sportvereine auszuprobieren, sondern auch die Menschen dahinter kennenzulernen“, so Gösta Müller, Geschäftsführer des Stadtsportverbands zur Intention dieser Veranstaltung. Gerade Kinder sind in ihren sportlichen Entscheidungen noch etwas sprunghaft und bekommen so die Gelegenheit, verschiedenen Sportarten zu testen. Die Eltern können gleichzeitig mit den Trainern und Betreuern sprechen und so einen Eindruck gewinnen, ob die Sportart zu ihrem Kind passt. (mehr …)

„Twelfth Night“ von Guy Retallack beim Shakespeare Festival

4. Juli 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Kultur

Ein alter Bekannter mit stets Besonderem

Dass das Shakespeare Festival beim Publikum beliebt ist, wissen wir. Aber das Interesse liegt nicht nur in den Zuschauerreihen. Auch die Kompanien, deutsche wie internationale, kommen gerne immer wieder. Daher gehört im Shakespeare-Monat zur Würdigung des elisabethanischen Theatermeisters aus Stratford-upon-Avon dazu, beliebte Truppen und Regisseure aufs Neue zu bejubeln. Guy Retallack ist so ein angesagter Theatermensch. Mit den „Wild Thyme Productions“ hat er schon in zurückliegender Zeit erfolgreiche Shakespeare-Inszenierungen auf die Globe-Bühne gebracht. Dieses Jahr ist er mit einer neuen Produktion von „Twelfth Night“ dabei. Gerade hat er diese im Londoner Bridge House produziert – und Andeutungen kreisten um ein Illyrien im Brexit-Land. So darf man gespannt sein, auf das, was einen erwartet. Eine Einschätzung des Künstlers zum Stück gibt es hier vorab.

Guy Retallack weiß selbst nicht mehr so genau, wie oft er schon mit eigenen Inszenierungen im Neusser Globe war. Vier Produktionen fallen ihm auf Anhieb ein: Richard III., Ein Sommernachtstraum, Romeo & Julia und zuletzt vor vier Jahren Macbeth. In diesem Jahr kommt er mit einer der beliebtesten und vor allem sprachprächtigsten Shakespeare-Komödien: „Twelfth Night“ (Was ihr wollt). (mehr …)

Kinderrechte bekommen in Neuss eine eigene Adresse: 41460 Neuss, Platz der Kinderrechte

2. Juli 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Familie

Kinder haben Rechte. Die müssen verwirklicht und stark und nachhaltig ins Bewusstsein gerufen werden. Denn es gibt noch viel zu tun. Das ist der Grundgedanke der Initiative des Deutschen Kinderschutzbundes e.V. (DKSB) Neuss, im Alten Stadtgarten auf dem Spielplatz mit der Lokomotive einen Platz der Kinderrechte einzurichten. Unterstützt von den Parteien CDU, SPD, FDP, Die Grünen, Die Linke und den Gremien der Stadt sowie terre des hommes konnte die Idee umgesetzt werden.

Zunächst war der Hafenpier am Hafenbecken 1 als Platz der Kinderrechte angedacht. Hier macht der Kinderschutzbund bereits regelmäßig auf die Kinderrechte aufmerksam. Am Tag der Gewaltfreien Erziehung, Weltkindertag, Tag der KinderRechte werden für jeweils einen Monat die Flaggen des Künstlers Felix Droese gehisst. 2014 wurde der KinderrechtePfad in Neuss mit zehn Stationen realisiert. (mehr …)

Das große Rennen: Zum 37. Neusser Sommernachtslauf am 15. Juni 2019 werden wieder tausende Läufer ihr Bestes geben

14. Juni 2019 | Von | Kategorie: Neusser Sport

Bereits zum 37. Mal läuft es in Neuss rund: Ab 16 Uhr werden am Samstag, dem 15. Juni ca. 4.000 Läuferinnen und Läufer in der Neusser City sportliche Bestleistungen hinlegen. Ob klein, ob groß, ob alt, ob jung, ob 400 Meter oder 10 Kilometer – beim Neuss Sommernachtslauf zeigt sich jeder von seiner schnellsten Seite. Bleibt zu hoffen, dass auch der Wettergott es sportlich nimmt und mit sonniger Unterstützung dabei ist.

Im Jahr 1983 erblickte der erste Sommernachtslauf das Gesicht der Welt von Neuss. Damals sprinteten namhafte Spitzenläufer in Gedenken an den im Jahr zuvor verstorbenen Oberbürgermeister Herbert Karrenberg im Fackelschein durch die Neusser Innenstadt. Angefeuert wurden sie von zehntausenden Zuschauerinnen und Zuschauern, eine Resonanz, die selbst die Veranstalter überraschte, die den Lauf unter dem Motto „Wir bringen den Sport zu den Leuten“ organisiert hatten. (mehr …)