Schloss Dyck feiert Jubiläum: Gartenträume in Schloss und Park

12. April 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles

Das malerische Jüchener Wasserschloss und seine gepflegten Garten- und Parkanlagen sind immer einen Besuch wert. Doch jetzt im Frühjahr wird es seiner Bestimmung als Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur einmal mehr gerecht und lädt zu gleich zwei besonderen Veranstaltungen ein: Dem beliebten Frühjahrsmarkt „Schlossfrühling“ und der beeindruckenden Fotoausstellung „Gartenfokus – Genius Dyckensis“ anlässlich des 200-jährigen Bestehens des Englischen Landschaftsgartens.

Eigentlich feiern wir dieses Jahr sogar ein Doppeljubiläum, das 20-jährige Bestehen der Stiftung Schloss Dyck und das 200-jährige Bestehen unseres Englischen Landschaftsgartens“, sagt Martin Wolthaus, Kurator der aktuellen Ausstellung. Unter dem Titel „Gartenfokus“ werden schon seit 2013 jährlich künstlerische Gartenfotografien in den Ausstellungsräumen des Hochschlosses präsentiert, immer mit einem besonderen Schwerpunkt. Zum Jubiläum liegt dieser ‚Gartenfokus‘ nun auf dem Park von Schloss Dyck selbst. Der „Genius Dyckensis“, das Besondere des Dycker Parks soll gezeigt, hervorgehoben und entdeckt werden. „Dafür haben wir mit dem international tätigen Fotografen Markus Bollen aus Bensberg zusammengearbeitet, der den Park schon seit Jahren kennt und dort immer wieder Aufnahmen gemacht hat“, so Wolthaus. (mehr …)

29. Shakespeare Festival im Globe – Neuss Immer für Überraschungen gut

12. April 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles

38 Dramen schreibt man ihm zu. Komödien und Tragödien, die auch 400 Jahre nach ihrem Entstehen noch zu den beliebtesten auf deutschen Bühnen zählen. Denn wer kann so wunderbar aus dem Vollen schöpfen, mischt aus Tugenden, Lastern und Leidenschaften großgönnerisch wie perfekt ab? – Meister Shakespeare war es. Und schafft es noch immer. Mit überbordender Fantasie und üppigem Wortschatz gelangen ihm Theaterspektakel, die ihresgleichen suchen: Romeo und Julia, Macbeth und Ein Sommernachtstraum erzeugen Stürme nicht nur vor Prosperos Insel. Auch im Neusser Globe beben Jahr für Jahr die Bretter, wenn das Shakespeare Festival im Rennbahn-Park einzieht. Vom 14. Juni bis 13. Juli ist es wieder so weit. 13 Kompanien aus Frankreich, Polen, Ungarn, England und Deutschland werden mit 15 Inszenierungen erwartet. Insgesamt 33 Vorstellungen stehen im Programmheft; Interpretationen verschiedenster Couleur. Mit der turbulenten Komödie ‚Much Ado About Nothing‘ der Northern Broadsides aus Halifax geht es los. Doch was sich hier in den vier Festivalwochen präsentiert, ist weit mehr als ‚Viel Lärm um Nichts‘. (mehr …)

Der 5. Comedy Olymp – Die Mischung macht‘s!

9. April 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

Bereits zum fünften Mal entert ein Dreier aus Comedy- und Kabarett-Stars den Saal am Lindenplatz in Weckhoven. Was für den Veranstalter Michael Bernd und das Publikum ein kleines aber feines Jubiläum ist. Allerdings ist inzwischen aus der Partytur das „Davids im Engels“ geworden. Für die neuen Pächter der Traditions-Gaststätte Engels, David Esser und Sebastian Lang, ist diese Veranstaltung eine der wenigen Überbleibsel aus Partytur Zeiten. Der Koch David Esser setzt lieber auf eine gute Crossover-Küche im Restaurant und einfache Bistro-Gerichte im Schankraum, sowie einen Saal, in dem sich auch die Schützenvereine wohlfühlen und Familien ihre Feste feiern können. (mehr …)

Nur die Laube zählt: Nicht ohne meinen Kleingarten

8. April 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

Eine grüne Oase in der Stadt: Schrebergärten sind nach wie vor beliebt.

Waren Schrebergärten in den 70ern der Inbegriff von Spießigkeit mit Gartenzwerg, so sind sie heute Sehnsuchtsorte und für viele Städter ein willkommenes Refugium inmitten der Natur, in dem sie nach Herzenslust eigenes Obst und Gemüse anbauen können. In Neuss gibt es rund 1.600 Schrebergärten und sie erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit.

Sie heißen „Hohle Hött“, „Im Zöör“, „Deutsche Scholle“ oder „Neue Erde“ – die Rede ist von Kleingartenvereinen. 28 gibt es davon in Neuss, der größte ist der KGV Römerlager mit 168 Kleingärten, der kleinste ist der KGV Erftland mit 16. Freie Gärten gibt es selten und meist dauert es nicht lang, dann sind sie wieder verpachtet. Kein Wunder, bietet doch ein Kleingarten Natur pur mit vielfältigen Anbaumöglichkeiten für relativ geringe Kosten. Gerade mal 26 Cent Pachtgebühren pro Quadratmeter fallen an, plus Vereinsbeiträge und Kosten für Versicherung. Dafür bekommt der Pächter dann in der Regel einen 300 bis 400 qm großen Kleingarten inklusive Laube, Anbaugrund und jeder Menge Gartenarbeit. (mehr …)

Jüdische Kulturtage Rhein-Ruhr 2019

4. April 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Kultur

Zuhause – Jüdisch. Heute. Hier.

Die Jüdischen Kulturtage, die noch bis zum 13. April laufen, geben Einblicke in jüdisches Leben und präsentieren zeitgenössische jüdische Kunst und Kultur. 2002 wurden sie ins Leben gerufen. Seit Beginn an, zum fünften Mal, ist Neuss dabei. 19 Veranstaltungen werden in der Quirinusstadt aus unterschiedlichen Kultursparten angeboten, von der Bildenden Kunst über Lesungen bis hin zum Film. Mit im Boot sind u.a. das Romaneum, das Clemens Sels Museum, das Stadtarchiv ebenso wie das Kulturforum Alte Post und das Theater am Schlachthof. Die Jüdischen Kulturtage Rhein-Ruhr sind mit insgesamt 220 Events an 126 Veranstaltungsorten in 15 beteiligten Städten das größte Festival jüdischer Kultur in Deutschland. (mehr …)

Der Reuschenberger Frühling kommt!

2. April 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

Mit Guildo Horn und seiner Band, die Orthopädischen Strümpfe, der LINUS Show, bekannt vom Kölner Tanzbrunnen sowie Max Weyers, ein aufstrebender Schlager-Star, haben die Veratwortlichen für den 06.04.2019 drei hochkarätige Musikprofis nach Reuschenberg bekommen können.

Ein musikalischer Abend mit rund fünf Stunden Musik.

Für Moderation und Unterhaltung zwischen den Auftritten steht Markus Titschnegg, bekannt als DJ Tischy gekonnt bereit.Bereits am Freitagabend zuvor spielt das Landespolizeiorchester NRW, unter der Schirmherrschaft von Landesinnenminister Herbert Reul, beim großen Benefizkonzert zu Gunsten der Himmelblauen Traumfabrik e.V. und dem Heimatverein Neuss-Reuschenberg e.V. auf. Damit die Parkplatzsituation geregelt ist, stellen die Stadtwerke Neuss den großen Parkplatz an der Eishalle bereit und bieten Shuttelbusse bis zum Veranstaltungsort an der Nachtigallenstraße an. Ein weiterer Shuttel fährt die Gäste Samstags in zwei Touren vom Zolltor in der Stadt direkt nach Reuschenberg zum Festzelt und nach Veranstaltungsende wieder zurück.

Zur Präsentation des Reuschenberger Frühlings fährt bereits ein Linienbus der Stadtwerke Neuss mit großem Schriftzug zum Musikfest in Reuschenberg.

Der Neusser und Der Reuschenberger Frühling verlosen 5*2 Karten für den Freitag- und den Samstagabend! Einfach eine Mail mit dem Betreff “Frühling” und dem Wuschtag bis zum 04.04.2019 an glueck@derneusser.de  senden.

Permakultur – nur ein neuer Trend oder eine zukunftsweisende Entwicklung zu nachhaltiger Landwirtschaft?

2. April 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

Natürliche Ökosysteme statt Monokultur

Abgeleitet von „permanent agriculture“ bedeutet Permakultur wörtlich übersetzt dauerhafte Landwirtschaft. Das Besondere hierbei ist, ökologische Beziehungen und Kreisläufe in der Natur genau zu beobachten und zu versuchen, diese nachzuahmen. Pflanzen und Tiere werden gezielt so eingesetzt, dass sie sich gegenseitig bereichern. Im Idealfall arbeitet die Natur selbst so gut, dass mit wenig Aufwand ein hoher Ertrag erzielt wird, ohne die Umwelt zu belasten.

Das Permakultur-Konzept wurde 1974 vom Australier Bill Mollison gemeinsam mit seinem Schüler David Holmgren entwickelt. Er wurde dafür mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet. In den 1950er- und 1960er-Jahren erforschte er als Biologe Wildnis und Regenwälder. Dabei entwickelte er ein tiefes Verständnis für die Natur und machte am Beispiel des Regenwaldes die Erfahrung, dass natürliche Ökosysteme viel produktiver und artenreicher sind, als die vom Menschen angelegten landwirtschaftlichen Monokulturen. Die Erfahrungen aus seiner Forschung übertrug er später nicht nur auf die Landwirtschaft; seine Methode zielt auf eine zukunftsfähige Gestaltung und Benutzung des Bodens – vom kleinen Gartengrundstück bis zur ganzen Erde. (mehr …)

Von der Kunst der Verwandlung

18. März 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Kultur

Amihai Grosz und Matan Porat im Neusser Zeughaus

Als Gründungsmitglied des Jerusalem Quartet war er immer schon einer Vielzahl von musikalischen Einflüssen verbunden. Er geht einen ganz eigenen Karriereweg. Beweglichkeit, Bandbreite und Geschmeidigkeit zeichnen den Israeli Amihai Grosz aus; und verbinden ihn mit seinem Instrument. Grosz ist nicht nur einer der besten Bratschisten, sondern spielt zu allem Überfluss auch noch ein traumhaftes Instrument von Gasparo da Salò aus dem 16. Jahrhundert. Als Solist wird er geschätzt für eine fast unwillkürliche Romantik und seine unerschütterliche tiefe musikalische Integrität. Bereits 2010 beriefen ihn die Berliner Philharmoniker als 1. Solo-Bratschisten ins Orchester. Am 20. März wird er mit einem weiteren herausragenden israelischen Künstler, dem Pianisten Matan Porat, im Zeughaus gastieren. (mehr …)

Die Bü.NE (Bürgerstiftung Neuss) – Mit neuem Vorstand und frischen Ideen ins Jahr 2019

15. März 2019 | Von | Kategorie: Neusser Leben

Das Jubiläumjahr der Bü.NE 2018 war ebenso erfolgreich wie turbulent. Doch nun blickt der neue Vorstand unter dem Vorsitz von Bärbel Kremers-Gerads nach vorn, um die erfolgreiche Arbeit der Bürgerstiftung fortzusetzen, aber auch weiterzuentwickeln. Mit klaren Zielen und neuen Ideen möchte sie mit ihrem Team eigene Akzente setzen.

Letztes Jahr war Bärbel Kremers-Gerads noch „Praktikantin im Vorstand“, wie sie lachend erzählt, wollte sich die Arbeit einfach mal anschauen, nun ist sie seit Dezember gleich die neue Vorsitzende. „Es ist das Konzept der Bü.NE, das mich absolut überzeugt“, sagt sie zu ihrer Motivation, „mit Menschen etwas für Menschen zu tun.“ Das glaubt man ihr sofort. Zu ihrem neuen Team gehören außerdem Wolfgang Steinert als ihr Stellvertreter und Gisela Werhahn als Beisitzerin. „Wir arbeiten immer im Team und das finde ich auch gut“, betont Kremers-Gerads. Alle drei sind der Bü.NE von Anfang an verbunden, haben sie als Gründungsstifter vor nun elf Jahren mit ins Leben gerufen, waren im Stiftungsrat und für einzelne Projekte aktiv. (mehr …)

„No dig, no ride!“ Der „Steezepark“ geht an den Start

14. März 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Familie, Neusser Leben

Bald ist es soweit: Ende April können Dirtbiker in Norf auf die Piste

„Macht einfach mal! war das Motto der letzten 4 Jahre“, so Urs Kusche, der sich zusammen mit anderen Dirtbikern für das Projekt „Steezepark“ stark gemacht hat. Davor lagen bereits einige Jahre, die für notwendige Genehmigungen draufgingen. Doch was lange währt, wird ja bekanntlich endlich gut. So wie bei dem Dirtbike-Parcours „Steezepark“, der in Norf ab Ende April endlich von allen befahren werden kann.

Noch liegen Planen auf den Erdhügeln, die auf dem Areal neben dem Von-Waldthausen-Stadion in Norf in den Himmel ragen. Hier können ab Ende April BMX-Radfahrer und andere Dirtbiker auf ca. 3.000 qm endlich ihre Künste zeigen, üben und perfektionieren. Auf drei verschiedenen Strecken – sogenannten Lines – können die Biker dann springen, driften und kurven. Unterschiedliche Schwierigkeits­grade müssen bezwungen und überwunden werden. Und es gibt eine kleine Übungsstrecke für Kinder und ganz Unerfahrene. (mehr …)

Gemeinsam statt einsam: Zusammen wohnen im Alter

13. März 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

Die Senioren-WG in Norf ist tatsächlich eine echte WG

Es waren einmal sechs Senioren, die beschlossen, eine WG zu gründen. Das war vor ungefähr zwei Jahren. Seitdem leben sie gemeinsam in einem Bungalow in der Ulmenallee und finden nach wie vor, dass das eine gute Idee war, denn sie sind nach wie vor eine starke Gemeinschaft.

Wohnformen im Alter gibt es viele: Von den eigenen vier Wänden über den erneuten Einzug bei den eigenen Kindern oder in ein Mehrgenerationenhaus bis hin zu gehobenen Seniorenresidenzen und normalen Seniorenheimen. Die Senioren-WG in der Ulmenallee ist allerdings einzigartig in Neuss, denn es ist eine echte WG. (mehr …)

Schauspiel von Dick van den Heuvel im TAS

6. März 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Kultur

Ruhestand – oder der große Aufbruch

Sie sind schon ein Leben lang zusammen, Hetty und Wilhelm. Ein Rentnerehepaar mit gutem Auskommen. Sie haben einen Sohn und einen Enkel – und waren glücklich. Zumindest so glücklich wie man als „altes“ Pärchen so ist. Es gibt eigentlich keinen Grund, das Dasein infrage zu stellen oder sich Sorgen zu machen. Außer dass das Lebensende irgendwie bald naht und die Frage aufkeimt: Kommt noch was? Nach der Buchvorlage der niederländischen Schriftstellerin Yvonne Kroonenberg hat ihr Landsmann Dick van den Heuvel ein feinsinniges Bühnenstück über die Unterschiede von Männern und Frauen verfasst. Eine unterhaltsame Studie zum Thema „der Mann und die Genügsamkeit“; einfühlsam stimmig jetzt im Theater am Schlachthof auf der Bühne zu sehen. (mehr …)