VOCI-e-VIOLINI: Der Grosse Abend Der Tenöre

22. September 2022 | Von | Kategorie: Aktuelles

Mit den Tenören und Musikerinnen von VOCI e VIOLINI („Stimmen und Geigen“) kommen wahre Meister der Gesangskunst in unsere Stadt. Diese elf einzigartigen KünstlerInnen mit exzellenter Ausbildung dürfen als begnadet gelten und suchen Ihresgleichen. Freuen Sie sich nicht nur auf gesangliche Opern-Highlights von Rossini, Verdi, Puccini und vielen anderen, sondern auch auf Popklassiker von Shirley Bassey, Celine Dion oder Freddy Mercury & Montserrat Caballé. Eine atemberaubende Kombination! Akustisch begleitet werden diese stimmlichen Ausnahmetalente von einem Streichquartett mit vier exzellenten Musikerinnen. Tauchen Sie einen Abend lang in die Welt der Oper ein und nehmen ein in jeder Hinsicht sinnliches akustisches Erlebnis mit nach Hause.

Der Neusser verlost 5 x 2 Karten. Weitere Informationen: www.voci-e-violini.de.

Schicken Sie uns einfach bis zum 10. Oktober eine E-Mail mit dem Stichwort „Voci“ an glueck@derneusser.de

Neusser Kulturnacht 2022: Jazz-Genuss, Skulpturentour und Lichtzauber

19. September 2022 | Von | Kategorie: Aktuelles

Um die 30 Schauplätze präsentieren am 24. September vielseitiges Programm aus den Bereichen Kunst, Musik, Tanz, Theater, Literatur, Film und Geschichte. Denn es ist wieder Neusser Kulturnacht, ein Event, das alljährlich großes Publikum generiert. Solches, das sich für Kunst und Kultur interessiert und jenes, das kommt, um mal reinzuschnuppern oder den geselligen Aspekt vorne sieht. Wie auch immer, ab 17 Uhr bis spät in die Nacht gibt es mannigfaltige Möglichkeiten des Erkundens und der Begegnung. Auch Programm der „nachfrequenz 22 – Nacht der Jugendkultur“ in NRW ist inkludiert. Die meisten Angebote sind wie gewohnt kostenlos.

(mehr …)

Internationale Tanzwochen 2022/23: Akzente aus Portland, London und Belo Horizonte

12. September 2022 | Von | Kategorie: Aktuelles

Tanz hat viele Facetten. Worte braucht er nicht – nutzt er manchmal. Musik inspiriert ihn, auf vielfältigste Weise – doch er kommt auch ohne aus. Die Körper bilden den Rhythmus, ver- und entzahnen sich, umschlingen, verstoßen, gleiten, stampfen und strecken sich gen Himmel. Und erzählen. Vom Menschen, von der Gesellschaft, vom Land und von Kultur. Tanz wird überall verstanden, wo immer man ihn sehen kann. Drum ist der Blick in die Ferne ein greifbarer – und auf den Internationalen Tanzwochen Neuss seit jeher ein spannender auf das, was gerade aktuell in der Szene von sich reden macht.

(mehr …)

Der neue Oberst: authentisch und für jeden Schützen da

24. August 2022 | Von | Kategorie: Aktuelles

Das ist Bernd Herten besonders wichtig. Dem lange designierten und seit Kurzem gewählten Oberst steht sein erstes Schützenfest in diesem Amt bevor. Wobei – eigentlich hat es schon lange begonnen.

Genau genommen mit seiner Wahl am Oberstehrenabend. In der vollbesetzten Stadthalle enthielten sich zwei Anwesende bei der Abstimmung, einer votierte gegen den von der breiten Masse der Schützen gewollten Oberst. Es ist ein Ergebnis, wie man es sich nur wünschen kann: nahezu 100 Prozent. Vielen galt die Wahl Hertens als sicher, war er doch nach dem Ausscheiden seines Vorgängers vom Präsidenten des Neusser Bürger-Schützenvereins eigens angerufen und gefragt worden, ob er sich diese Aufgabe vorstellen könnte. Im Anschluss stellten sich die drei dienstältesten Korpsmajore Volker Albrecht (Hubertusschützen), Dr. Hans-Peter Zils (Scheibenschützen) und Rolf Busch (Sappeure) hinter die Nominierung. Bernd Herten aber blieb skeptisch, hatte sich doch zwischendurch jemand aus der Deckung gewagt, der sich ebenfalls um das Oberst-Amt bewerben wollte: ein Jäger namens „Denis van de Kerkhoff“. Nachdem dieser aber kurzfristig seine Kandidatur aufgab, weil sein Adjutant „Arjen Robben“ leider keine Zeit hätte, war allen TikTok-Nutzern und Schützen klar, dass es sich dabei um eine Comedy-Nummer handelte. Amüsiert handelte Herten kurzum und lud van de Kerkhoff zum Oberstehrenabend ein.

(mehr …)

Fit Fürs Fahrrad: Radfahren (wieder) erlernen

5. Mai 2022 | Von | Kategorie: Aktuelles

Fahrradfahren hält fit – anderseits muss man fit für Radfahren sein. Insbesondere Menschen, die noch nie in ihrem Leben Fahrrad gefahren sind, oder Erwachsene, die mal einen Unfall hatten, trauen sich nicht, sich aufs Rad zu setzen. Wie kann das trainiert werden? Gibt es Kurse in oder um Neuss, in denen Erwachsene Fahrrad fahren lernen können?

In Neuss können wir Trainings für Erwachsene (noch) nicht anbieten; da fehlen uns einfach die Leute“, so Judith Darteh, Sprecherrat ADFC Stadt Neuss. Sie selbst hat ein Motorik-Training mit Geschicklichkeits-Parcours für Kinder entwickelt. Hier trainieren die Kinder Motorik und Balance, Aufmerksamkeit und Reaktionsstärke. Sie können sich ausprobieren und in verschiedenen Variationen üben: Einhändig, spurgenau, langsam, ohne den Fuß abzusetzen …

Sie verweist auf den ADFC Düsseldorf, der Kurse für Erwachsene anbietet.

(mehr …)

Kabarett-Leckerbissen im TAS mit Isik und Neutag

7. Februar 2022 | Von | Kategorie: Aktuelles

Tiefenreinigung und Kuschelschock

Mit der Wahrheit ist das so eine Sache. Beziehungsweise eine dehnbare. Vielleicht auch eine unklare oder gar übertrieben genaue. „Ehrlich währt am längsten!“ – Kann sein, muss aber nicht. Denn Lügen ist bequem, höflich oder erfolgreich; zumindest lehrt das die Geschichte. Ist die Wahrheit ein Auslaufprodukt oder nur was für die, die nichts kapiert haben? Im Zweifelsfall ist sie einfach antiquiert. Oder war nie existent. Egal wie, Aydin Isik bringt Dunkel ins Licht. Doch wem damit nicht geholfen ist, der wird von Jens Neutag unsanft ins Innere begleitet. Zwar kommen dort keine feineren Ansichten zutage, aber tiefe Einsichten. Wer mehr zum gesellschaftlichen und eigenen Notstand wissen möchte – und sich dennoch nicht die Laune verderben will, der ist im Theater am Schlachthof im Februar an der richtigen Adresse: mit doppeltem Kabarettgenuss!

(mehr …)

Klimaangepasste Bäume 

3. Februar 2022 | Von | Kategorie: Aktuelles

Fit für die Zukunft

Immer wieder müssen Bäume gefällt werden, weil sie mit der Hitze, der Trockenheit, den Schadstoffen nicht zurechtkommen und von Schädlingen und Pilzen befallen werden. Hiesige Arten, wie Eichen, Fichten, Buchen leiden besonders. Darum werden in Neuss vermehrt Baumarten gepflanzt, die aus trockeneren, wärmeren Gebieten stammen und ihre Robustheit gegenüber Klimastress durch ihre Verbreitung über große Klimazonen beweisen.

(mehr …)

Selber Bier brauen – Bodo mit dem Bier

4. November 2021 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben

Kannte man früher neben Alt und Pils auch noch Weizenbier, galt man schon als Bierkenner. Heute brauen wahre Bierliebhaber*innen ihren genussreichen Hopfen-Tropfen in zahlreichen Sorten selbst. Wie das geht, erfahren sie von Hobbybrauer Bodo Wester unter anderem an der Volkshochschule Neuss.

Es riecht ein bisschen säuerlich beim Betreten der kleinen Hütte in Bodo Westers Garten. „Das ist das entweichende CO2“, erklärt der 49-Jährige und deutet auf einen der beiden Stahlkessel. „Das entweicht beim Gärprozess.“ Wester wirft einen prüfenden Blick auf das digitale Thermometer, das über den Kesseln an der Wand 22,5° Grad anzeigt. Ein kaum wahrnehmbares Nicken zeigt: Damit ist er zufrieden. Warum, das erfährt der wissbegierige Redakteur im Laufe des Besuchs. Vorher kommt die rechts hinter dem Privatbrauer auf einem Tisch stehende kleine Zapfanlage zum Einsatz. „Möchten Sie einen Schluck?“ Da man niemals über etwas schreiben sollte, das man selber nicht kennt, nickt an dieser Stelle nun der Redakteur – und ist wie Bodo Wester vorher ebenfalls zufrieden. Das selbst gebraute Bier zeigt eine goldgelbe, leicht orangene Farbe und duftet fruchtig-frisch. Der Geschmack ist perlig und vollmundig. Er erinnert an ein Indian Pale Ale. „Gut“, bestätigt Wester die Einordnung, „das ist ein IPA. Mit ungefähr 6 Prozent Alkohol ein eher leichtes.“ Bis ein solches Bier trinkfertig ist, dauert es bis zu 6 Wochen. Wobei die übereinstimmende Zahl der Wochen und dem Alkoholgehalt des Bieres an dieser Stelle reiner Zufall ist. Dem überlässt der hauptberuflich tätige Datenanalyst auch beim Brauen nichts

(mehr …)

Neuss sucht kreative Klimaköpfchen

6. Oktober 2021 | Von | Kategorie: Aktuelles

Die Stadt sammelt Ideen für den Klimaschutz. Jeder kann bei diesem Wettbewerb mitmachen.

Bis 2035 will Neuss klimaneutral werden, ein ehrgeiziges Ziel, das nur funktioniert, wenn alle mitmachen. Daher startet die Stadt in diesem Jahr mit einem ersten Wettbewerb, bei dem kreative Ideen für den Klimaschutz eingereicht werden können. Einfallsreichtum und Schwarmintelligenz werden gesucht und auch belohnt. Denn es gibt neben besserem Klima auch was zu gewinnen.

Wie können CO2-Emissionen eingespart werden? Im Alltag, in der Schule, beim Einkaufen, im Haushalt oder auf der Arbeit? Jeder, der gute, kreative und umsetzbare Ideen dazu hat, ist ab sofort aufgerufen, diese bei der Stadtverwaltung einzureichen. Die besten Ideen können sogar gewinnen, nämlich zwei Mal 1000 Euro. Dieses Preisgeld soll als Ansporn dienen, die Ideen umzusetzen und medienwirksam ins Gespräch zu bringen. Denn Klimaschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe und kann nur mit gemeinsamer Anstrengung aller gelöst und umgesetzt werden, weil „jeder Einzelne hier durch sein Handeln etwas bewegen kann“, heißt es im Auslobungstext des Wettbewerbs, der noch bis zum 15. Oktober um 23.59 Uhr läuft.

(mehr …)

Der neue Roman von Christiane Wünsche – „Heldinnen werden wir dennoch sein“

8. September 2021 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Kultur, Neusser Leben

Von Freundschaft und Loyalität:

Vor zwei Jahren hat die Kaarster Autorin Christiane Wünsche ihren ersten Bestseller im Literaturbetrieb gelandet: „Aber Töchter sind wir für immer“ hat sich 22 Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste Paperback/Belletristik behauptet und es bis auf Platz 5 geschafft. Auch ihr neuer Roman ist im Juli gleich in die Top 20 der Bestsellerliste eingestiegen. Diesmal geht es um fünf Freundinnen, deren Leben und Freundschaft durch ein verhängnisvolles Geheimnis aus ihrer Jugend überschattet ist.

(mehr …)

„Inter Nationes“ im Clemens Sels Museum Neuss

2. September 2021 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Kultur

Der Mensch im römischen Novaesium

Das antike Neuss war ein Schmelztiegel. Im Castrum Novaesium stationierte römische Soldaten stammten aus Italien, der Iberischen Halbinsel, aus Germanien, Nordafrika oder auch Vorderasien. Was sie einte, war der römische Lebensstil. Sie trugen die römische Kultur in die gesamte westliche Welt. Ob in der Schrift, der Architektur, der Medizin oder in der Technik – viele Ursprünge lassen sich aus ihr erklären. 2.000 Jahre Geschichte, die hier zu finden ist; und Zukunft baute. Jetzt wurde der Niedergermanische Limes, die römische Grenze von Rheinbrohl bis Katwijk an Zee, von der UNESO in den Kreis der Weltkulturerbestätten aufgenommen. Ein Anlass, der die diesjährige Sommer-Ausstellung des Clemens Sels Museums noch spannender gestaltet: In Kooperation mit dem Archäologischen Institut der Universität Köln wurde der Mensch und das Leben im römischen Noveasium weiter erkundet. Noch bis zum 3. Oktober kann die aufschlussreiche Schau besucht werden.

(mehr …)

Stadtgeschichte anno 1586:Herzog Alexander Farnese von Parma in Neuss

8. Juli 2021 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Kultur

Wenn jemand im Sommer Lust auf Geschichte hat, bietet sich die Klärung der Frage an, was den Herzog Alexander Farnese von Parma vor 435 Jahren nach Neuss führte. Die Geschichte reicht zurück ins Jahr 1586. Im Mittelpunkt stehen die Liebe, der Konfessionswechsel des Kölner Erzbischofs, der Truchsessische Krieg und schließlich die bayerisch-spanischen Truppen in Neuss.

Es war das Jahr 1579, als der Kurfürst und Kölner Erzbischof Gebhard Truchsess von Waldburg sich in die Gräfin und evangelische Stiftsdame Agnes von Mansfeld-Eisleben verliebte. Sein Freund, der Moerser Graf Adolf von Neuenahr stellte den beiden für ihre heimlichen Treffen sein Moerser Schloss zur Verfügung. Der Heirat des Paars stand allerdings die Tatsache im Weg, dass Gebhard Truchess die Priesterweihe empfangen hatte und somit durch das Zölibat gebunden war. Auf Rat seines Freundes, der der reformierten Konfession angehörte, beschloss der Erzbischof, protestantisch zu werden und heiratete 1582 die Gräfin.

(mehr …)