Matinee von der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein: Farbige Nachtmusik am Morgen

18. November 2016 | Von | Kategorie: Neusser Kultur
OSB - Orquestra Sinfônica Brasileira; Lavard Skou Larsen

Am 20. November ist Totensonntag. Für viele ein Tag der inneren Einkehr und des Gedenkens. Ihn mit klassischer Musik zu begehen, ist ein Weg, seinen Gefühlen Raum zu geben. Um 11 Uhr im Neusser Zeughaus gibt es eine einladende Möglichkeit hierzu: Die Deutsche Kammerakademie Neuss spielt Musik des 20. und 21. Jahrhunderts unter Leitung ihres Chefdirigenten Lavard Skou Larsen. Werke von Bernard Stevens, Peter Seabourne, Mikolaj Górecki und Szymon Laks werden zu hören sein; und die bestechende Fenella Humphreys als Solistin an der Violine.

Romanzen“ der jüngeren und jüngsten Musik hat Lavard Skou Larsen für die November-Matinee der Deutschen Kammerakademie Neuss ausgewählt. Die Spielzeit 2016/17 ist die zwölfte und letzte Saison, in der er als Chefdirigent und künstlerischer Leiter für die dkn zur Verfügung steht. Viele innovative Ideen und Ausflüge in künstlerische Grenzbereiche sowie klassisch hochwertige Darbietungen hat das Orchester ihm zu verdanken. Auch die Weiterentwicklung der Deutschen Kammerakademie zu einem international anerkannten Klangkörper. Sein Erfolg fußt auf großes Einfühlungsvermögen wie auf hohe kreative Experimentierfreude; präzise Werkkenntnis und technische Präzision immer vorausgesetzt. Hervorragende Neueinspielungen und lobende Kritiken der CDs unterstreichen dies. (mehr …)

„JE:D“ in der Alten Post: Jazz in facettenreicher Interpretation

15. November 2016 | Von | Kategorie: Neusser Kultur
jazz

Das letzte und neunte Konzert dieser Saison der Jazzreihe „Blue in Green“ (BIG) lässt das Feld des Genres noch einmal weit aufgehen. Am Mittwoch, den 16. November kommen sechs Musiker von der anderen Rheinseite. In Neuss sind sie allesamt schon bekannt und auch in dieser Kombination nicht erstmals am Start. Im vergangenen Jahr gab das neugegründete Jazz Ensemble Düsseldorf in der Alten Post seinen Einstand.

Jeder für sich ist ein Profi am Instrument, reich an musikalischen Erfahrungen im In- und Ausland und Förderpreisträger der nordrheinwestfälischen Landeshauptstadt. Sie wirken als Dozent, Komponist und Arrangeur und was sie verbindet, ist die Musik, der Jazz und auch ihre Stadt, Düsseldorf.
Das Jazz Ensemble Düsseldorf (JE:D) versteht sich als musikalische Plattform, die im Austausch steht; mit anderen Städten und Partnerstädten, mit einem großen Netzwerk an Musikern und Künstlern aus aller Welt – und mit anderen Sparten und Genres wie Klassik, neue Musik, Tanz, Theater und bildender Kunst. (mehr …)

Henrik Ibsens „Baumeister Solness“ im Rheinischen Landestheater – Die Illusion vom Triumph

15. November 2016 | Von | Kategorie: Neusser Kultur
rlt

Halvard Solness ist ein erfolgsverwöhnter Mann. Er ist Baumeister, hat erst Kirchen, später Wohnanlagen geschaffen. Sein Büro floriert, er kann sich vor Aufträgen kaum retten, dennoch plagen ihn Selbstzweifel. Nicht zuletzt da er über 50 ist und sich von der aufstrebenden Jugend in Kreativität und Dynamik bedroht sieht. Und gerade die Jugend, die 22-jährige Hilde, ist es, die ihn herausfordert und verleitet. Am Ende sogar vernichtet. Ein Blick in einen Emporkömmling, der von seiner Vergangenheit und seinem Alter eingeholt wird. Esther Hattenbach, die wir hier schon von „Die Nibelungen I“ und „Macht der Gewohnheit“ kennen, hat sich dem Schauspiel von 1892 angenommen. Sie lässt es reduziert brodeln und akzentuiert funkeln. Ein moderner, in Bildern gepackter, bohrender und beachtenswerter Angang.

Sicher, er hat eine Menge erlebt. Hat klein angefangen, hat seine Lehrjahre beim Architekten Knut Brovik absolviert, hat nicht studiert, sondern sich von der Pike auf nach oben gearbeitet. Er kam nicht von reichen Eltern, erst die Heirat mit Aline hat ihn in die besseren Kreise gehoben. Dann der Brand und die Vernichtung ihres großen Elternhauses. Für Aline ein Desaster, für Halvard der Grundstein seiner Karriere. Denn das große Grundstück hat er in viele, kleine Parzellen zerlegt und gebaut – und gebaut. Und viel, sehr viel Geld verdient. (mehr …)

Verbraucherzentrale NRW, Beratungsstelle Neuss: Die Stimme der Verbraucher

7. November 2016 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben
verbraucher

Erscheint Ihnen die Mobilfunkrechnung überhöht? Erhalten Sie zweifelhafte Mahnbriefe von Inkassobüros? Haben Sie Ärger mit dem Fitness-Studio? Müssen Sie die Küche noch nehmen, die nach einem halben Jahr noch immer nicht geliefert wurde? Können Sie den Schaden durch eine falsche Geldanlagenberatung erstattet bekommen? Was tun, wenn der Abflug in den Urlaub verspätet erfolgt? Wie kommen Sie aus dem nicht gewollten Handyvertrag wieder heraus? Wie lässt sich verhindern, dass „Free to play“ für die Eltern minderjähriger Gamer ein finanzieller Albtraum wird? Stimmt die Heizkostenabrechnung?
Kurz, das Angebot an Dienstleistungen und Waren, das man als Konsument nutzt, ist so komplex, dass man sich so manches Mal versierte Menschen an seiner Seite wünscht, die die Entscheidung begleiten. Der Markt kann zudem auch die eine oder andere Stolperfalle in sich bergen.
Hier kommt die Verbraucherzentrale ins Spiel. Ihr Ziel ist es, die Anliegen der Verbraucher zu erkennen und durchzusetzen und kompetent und neutral zu beraten. Seit 1958 ist die Verbraucherzentrale als überparteilicher, unabhängiger und gemeinnütziger Verein im Interesse der privaten Verbraucher tätig und hat seitdem Millionen von Menschen bei der Informationsfindung, ihren Entscheidungen und der Wahrnehmung ihrer Rechte geholfen. (mehr …)

Wegwerfen? Denkste: Neusser Repair Cafe öffnet seine Türen

26. Oktober 2016 | Von | Kategorie: Aktuelles, Neusser Leben
repair

Was tun, wenn der Toaster nicht mehr funktioniert, der Laptop streikt oder bei der Jeans die Knie durch sind? Weg damit und neu kaufen ist meistens der erste Impuls in unserer modernen Wegwerfgesellschaft. Logisch, denn Reparaturen sind oft aufwendig und teurer als eine Neuanschaffung. Und so wachsen Müllberge und Umweltbelastung schneller denn je – zugleich schrumpft der Inhalt unseres Geldbeutels. Doch es gibt eine Alternative – Repair Cafés. Defekte Gebrauchsgegenstände können hier mit tatkräftiger Hilfe von ehrenamtlichen Fachleuten repariert werden.

Das erste Neusser Repair Café wird am 29.10.16 in den Räumen der VHS Neuss im RomaNEum, Brückstrasse 1, stattfinden. BesucherInnen des Repair Cafés können ihre defekten Gegenstände mitbringen. Zwischen 10:00 und 18:00 Uhr stehen Fachleute zur Verfügung und helfen ehrenamtlich bei allen möglichen Reparaturen. Eine Vielzahl an Werkzeugen und Materialien ist vorhanden. Ob Toaster, Computer, Lampe, Föhn oder Kleidungsstücke, die Mitwirkenden im Repair Café finden fast immer eine Möglichkeit, diese Gegenstände wieder funktionstüchtig zu machen. Die Reparaturen sind kostenlos – Spenden sind jedoch willkommen. Zu beachten ist: Sämtliche Reparaturversuche erfolgen ohne Garantie und auf eigenes Risiko der EigentümerInnen. (mehr …)

Ingers „Rain Dogs“ auf den Internationalen Tanzwochen Neuss: Identitätswechsel aus Fifties-Spalier

24. Oktober 2016 | Von | Kategorie: Neusser Kultur
tanzwochen

Im Herbst 1983 startete eine neue Veranstaltungsreihe in Neuss: die Internationalen Tanzwochen. Seither präsentieren sich hier Jahr für Jahr von Oktober bis März aufstrebende wie renommierte Ensembles aus der ganzen Welt, die das Spektrum des zeitgenössischen Tanzes mit aktuellen Choreographien abbilden. Jung, kreativ und dynamisch geht es auch in diese Saison, die am 26. Oktober von der italienischen Compagnia Aterballetto eröffnet wird.

Rain Dogs“ heißt ein 1985 veröffentlichtes Album von Tom Waits. Gleich betitelt ist die Choreographie von Johan Inger aus dem Jahr 2011 nach eben dieser Musik. Das allein mag sich schon interessant anhören und die Vermutung einer eigenwilligen Darbietung ist nicht aus der Luft gegriffen. Denn diese Choreographie im amerikanischen Retrolook ist erfrischend lebhaft, einfallsreich und mutig gestrickt. Eröffnet wird ein Spielfeld, in dem Geschichten erzählt, Stimmungen durchwandert und Konflikte ausgetragen werden. Das Thema: Mann und Frau. Aber nicht in enge Fesseln gefasst, sondern auf der Suche nach den Merkmalen der Geschlechter. Licht wandelt sich von gleißender Mittagshitze über dunkel bewölkte Endlosnachmittage hin zu warmen Nächten. In diesen Atmosphären begegnen sich die Geschlechter; in ihren Sehnsüchten und Gefühlen, in Zuneigung und Ablehnung, in Hingabe und im Konflikt. Synchron getanzte Minibewegungen in Reihe oder Gruppe, die dem Solotänzer gegenübergestellt werden. Ein Spiel auch mit der Wahrnehmung, denn die Rollen sind fließend; wie die Kleiderwahl ebenfalls. Was weiblich zu sein scheint, kann auch beim Mann gefunden werden. Genauso umgekehrt. Die Unbestimmtheit verschafft sich Raum. (mehr …)

Neusser Bürger hegen und pflegen öffentliches Grün: Der Grünstreifen vor der Haustür

19. Oktober 2016 | Von | Kategorie: Neusser Leben
gruenstreifen

Der Einsatz von tatkräftigen Bürger/innen macht so manchen Grünstreifen zu einer wirklichen Verschönerung für das Stadtbild. Und es werden noch viele helfende Hände gebraucht.

Übernähmen viele Neusser Bürger nicht die Mitverantwortung für Grünstreifen, Grünanlagen, Baumscheiben, wäre das Erscheinungsbild der Stadt vielerorts wenig attraktiv. Das sagte sich auch Eckard Höft, ein Anwohner des Parks Alter Schulhof an der Rheinuferstraße in Grimlinghausen und organisierte im Juni mit Unterstützung des Stadtverordneten Dr. Johannes Schmitz eine Säuberungsaktion. Zahlreiche Anwohner folgten dem Aufruf zur Pflege der Parkanlage, jäteten Unkraut, ergänzten die Bepflanzung der Beete, reinigten die Bänke und schnitten die Sträucher.
Das gepflegte Grün vor der Haustür wird oftmals erst dadurch möglich, dass sich die Bürger nicht nur auf ihre Pflicht beschränken. Seit 2005 ist laut Straßenverordnung der Stadt Neuss jeder Bürger dazu verpflichtet, den öffentlich genutzten Raum vor seinem Grundstück auf eigene Verantwortung sauber zu halten und das sogenannte Straßenbegleitgrün, wie Randbegrünung und Straßenmittelinseln, von Müll oder Laub zu säubern.
Wer freiwillig mehr tun will, kann Reinigungsaktionen mit Freunden, Bekannten oder Vereinen durchführen, für die die AWL (Abfall- und Wertstofflogistik) auch Handschuhe und Müllsäcke bereitstellt, oder eine Patenschaften für einen Grünstreifen übernehmen. (mehr …)

Auftaktpremiere der Intendantin am RLT mit „Corpus Delicti“ : Entmündigtes Dasein für gesundes Dabeisein

17. Oktober 2016 | Von | Kategorie: Aktuelles
rlt

Nie mehr krank sein. Keine Schmerzen haben. Fit und vollkommen sein. Das ist der gesunde Mensch von morgen. Leiden war gestern. Wer will das schon? Die „Methode“ macht es möglich. Nur jeder muss mitmachen, damit der gesunde Staat funktioniert. Fehlstellen schaden dem System, müssen eliminiert werden. Was aber, wenn der Mensch die Schwachstelle ist? Die konsequente Antwort erhellt sich in dunkler Utopie; einer Vision, gewachsen aus heutigem Körperkult und Anti-Aging-Zeitalter – und dem menschlichen Streben nach Perfektion. Juli Zeh hat daraus erst ein Theaterstück und später einen Roman verfasst. Bettina Jahnke bringt das betörende Werk auf die Neusser RLT-Bühne.

Wir sind im Jahr 2057. Die Welt ist sauberer als je zuvor: kein Schmutz, keine Keime, keine Viren. Gesundheit ist das oberste Gebot. Ideologien und Religionen sind ausgemerzt. Der „entgötterte“ Himmel strahlt hell. Die Vernunft regiert nach den Maßstäben der „Methode“. Mit Urinproben, Fitnessplan und gelenktem Partner-Matching hat sich der Mensch zur Höchstform optimiert; seine Leistung, seine Fortpflanzung und sein Leben. Gefühle sind Störfaktoren. (mehr …)

Kirche, Kasse und Nüsser Klüngel – „Jakobs Weg – Pilgern to go“ im Theater am Schlachthof vor ausverkauftem Haus

5. Oktober 2016 | Von | Kategorie: Neusser Kultur
tas

Eine Äbtissin, die ihre Zwillinge in Sicherheit bringt. Ein Erbe, das an die Suche skurriler Reliquien geknüpft ist. Und zwei verfeindete Familien, protestantische Westfalen und katholische Rheinländer, die am Ende notgedrungen wie seelenverbunden an einem Strang ziehen. Das hört sich seltsam an? – Klar, ist es auch. Aber nicht im Theater, und nicht im TAS. Denn hier sitzt es wie Faust auf Auge am richtigen Platz und macht ordentlich Spaß. Die erste Premiere dieser Spielzeit „Jakobs Weg – Pilgern to go” trifft den Nerv der heimischen Anhängerschaft und läuft vor ausverkauftem Haus. Ein Volltreffer zum Saisonauftakt. Die wilde Niederrhein-Komödie aus der Feder von Jens Spörckmann ist humorvoll abgemischt mit kabarettistischem Instinkt; garniert an Heimatverbundenheit.

Blasenpflaster gefällig? – Denn die Reise kann lang und hart werden. Wie gut, dass es Unterstützung gibt. Johanna Kappsfeld oder Jakob Kaminski haben einiges in Sachen Wanderapotheke zu bieten, was das Pilgern erleichtert. Seien es nur die unzähligen kleinen Reliquien, die den direkten Draht nach oben bauen und die Füße überm Boden quasi im „heiligen Run“ schweben lassen. Doch obwohl das Geschäft schon seit Jahren läuft, machen Pilger-Apps wie „Jakobis Plus“ und Online-Handel den Händlern vor Ort das Leben schwer. Davon können Johanna und Jakob ein Lied singen. Ihre Dinge to go lassen sich nicht mehr verkaufen. Die meisten Pilger sind eh nur noch auf Pikachu-Jagd. Dagegen muss etwas unternommen werden. – Nur nicht gemeinsam, denn Johanna und Jakob können sich nicht ausstehen. (mehr …)

Aktion „Stadttaschen statt Plastiktüten“

4. Oktober 2016 | Von | Kategorie: Neusser Leben
taschen

Ehrenamtlicher Einsatz gegen die Plastikmüllflut in unseren Weltmeeren:

Die Europäische Union hat sich zum Ziel gesetzt, den jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch an Plastiktüten schrittweise zu reduzieren. Jeder Bürger in Europa soll bis Ende 2025 im Schnitt nur noch 40 Beutel pro Jahr verbrauchen – im Jahr 2010 waren es noch 176 Einwegtüten. Hierdurch soll deutlich weniger schädlicher Plastikmüll in unsere Umwelt und in die Weltmeere gelangen.

Dies zu unterstützen ist ein Anliegen der Aktion „Stadttaschen statt Plastiktüten“, initiiert durch die Neusser Transition Town Initiative in Kooperation mit dem Bücherhaus am Münster. Der Eigentümerin Frau Gravemann ist der Umweltschutz ein großes Anliegen und sie war schnell bereit, an diesem Pilotprojekt teilzunehmen. Da Papiertüten ähnlich umweltbelastend sind wie Plastikbeutel, hat sich die Initiative für eine Upcycling-Alternative entschieden. Aus Reststoffen nähen sie stabile und originelle Stofftaschen, stark genug um mehrere Bücher darin zu tragen. Gegen einen Pfandbetrag können diese Stofftaschen beim Bücherkauf ausgeliehen werden. Bei Rückgabe gibt es das Pfand zurück, ansonsten wird dieses der Bürgerstiftung Neuss Bü.NE gespendet.  (mehr …)

Rathauskantine – Menü heute: Grünzeug an Schützenbier

23. September 2016 | Von | Kategorie: Neusser Leben
rathauskantine

Mahlzeit! Mein Name ist Alfred Sülheim, Stadtarchivar. Obwohl sich mein Arbeitsplatz im Archiv an der Oberstrasse befindet, suche ich doch regelmäßig das Rathaus auf um in der dortigen Kantine einzukehren. Wie es das Schicksal und die Öffnungszeiten wollen, treffe ich dort häufig auf Controllerin Simone Strack und Hausmeister Jupp Schwaderath. Gemeinsam haben wir schon einige spannende und brisante Abenteuer zum Wohl des Bürgers, des Steuerzahlers und unserer geliebten Heimatstadt Neuss erlebt und erleben sie täglich wieder.

Kommunikation ist mitunter ein mühsames Geschäft, wie ich in vielen Gesprächen mit unserem selbst ernannten ‚Facility-Manager‘, Hausmeister Jupp Schwaderath, immer wieder feststellen muss. Zum einen weil man erst mal darauf kommen muss, dass ‚Indignien‘ eigentlich ‚Indizien‘ sind und ‚Langusten‘ etwas mit Fremdsprachen zu tun haben könnten, zum anderen weil sich die innere Logik dessen, was der andere sagt, nicht immer automatisch erschließt. Übrigens kein spezielles Neusser Problem, was man gut daran erkennen kann, dass die Bundes-SPD trotz ihrer gewaltigen Anstrengungen für den kleinen Mann und die kleine Frau von diesen an der Urne immer mehr ignoriert wird. Gemeint ist übrigens die Wahlurne, um Missverständnissen vorzubeugen. Zumindest noch. Und wenn man bei den Genossen nachfragt, erfährt man, dass man seine Erfolge einfach nicht vermitteln kann. Aha. Ähnliches passiert gerade auch in Neuss, wo sich in Vorbereitung auf die Festtage manch ein Bürger auch öffentlich fragt, warum eigentlich die Grünpflege so richtig nur vor dem Schützenfest zum Tragen kommt. Und der Umweltdezernent antwortet, dass stimme so nicht. Aha. Man könnte jetzt natürlich die Frage stellen, warum es zu diesen doch recht unterschiedlichen Einschätzungen kommt, aber dann müsste man ja Konsequenzen ziehen, und das kann ja niemand ernsthaft wollen. Und dafür sind die Bürger in dieser Hinsicht wohl nicht ‚besorgt‘ genug. (mehr …)

12. Neusser Kulturnacht – Mit Taschenlampen durch die Stadt

22. September 2016 | Von | Kategorie: Neusser Kultur
kulturnacht

Am 24. September um 17 Uhr öffnen sich die Türen zur 12. Neusser Kulturnacht. Über 100 Veranstaltungen laden zum abendlichen Kulturschnuppern ein. Das Programm ist breit gefächert: Musik, Tanz, Theater, Lesung, Geschichtsstunde oder Malerei, in dieser Nacht werden die Sinne vielfältig angesprochen. Ob große, zentral gelegene Kulturhäuser, wie das Clemens Sels Museum und das Rheinische Landestheater, oder kleinere Kunst- und Kulturstätten, wie das Amschatzhaus in Holzheim oder der Moscheeverein Norf-Erfttal, bis 22 Uhr unterhalten und informieren sie ihre Besucher. Und das meist zu freiem Eintritt.

Nach drei Jahren Pause und einer Verschiebung von Mai auf Oktober wurde die Kulturnacht im vergangenen Jahr wieder ins Leben gerufen. Insgesamt 27 private und städtische Kultureinrichtungen bieten Programm, drei mehr als noch im Vorjahr.
Rund 6.700 Besucher waren 2015 auf der Kulturnacht unterwegs. In diesem Jahr werden nicht weniger erwartet und vielleicht kann der früher gelegte Termin am letzten Samstag im September noch mit einem lauen, sonnigen Abend punkten. Aber egal wie, ob warm und lauschig draußen oder kühl und stürmisch, innen wird’s gemütlich und lebhaft zugehen. So bringen Solisten und Ensembles das RomaNEum zum Klingen. Trommelperformance, Tanz- und Theaterworkshops gibt es im Off-Theater NRW. Im Atelierhaus präsentieren 17 Künstler ihre Arbeiten und im Kulturforum Alte Post wird u.a. ein Bühnenprogramm mit Kursergebnissen aus dem darstellenden Bereich der Schule für Kunst und Theater geboten. (mehr …)