Flashmob “Pflege am Boden – Weckruf”

11. Dezember 2013 | Von | Kategorie: Aktuelles

Gewinnmaximierung in der Pflege.Am Samstag, den 14.12.20113 um 16:00 findet der dritte bundesweite Flashmob „Pflege am Boden“ statt. Dieses mal auch in Neuss. Es sind Pflegekräfte, Angehörige Pflegebedürftiger und Menschen denen bewusst ist, dass Pflege in Deutschland Veränderung braucht herzlich eingeladen, sich an dieser Aktion zu beteiligen und sich samstags nachmittags um 16 Uhr für ca. zehn Minuten in Neuss am Markt auf den Boden zu legen. Ein symbolhafter Ausdruck für den Zustand der Pflege und des Pflegesystems in Deutschland. Aufgerufen wird zu dieser Aktion über Flyer und soziale Netzwerke. Allein dort sind in Neuss bisher über 30 Menschen der Gruppe „Pflege am Boden – Neuss“ beigetreten. Veranstalter Veit Tröster ist zuversichtlich: „Die tatsächliche Zahl derer, die sich mitten im Dezember bei jedem Wetter auf den Boden legen werden, dürfte um einiges höher liegen. Vorangegangene Flashmobs, z.B. in Bamberg, Köln und Nürnberg haben gezeigt, dass sich der eine oder die andere ganz spontan entscheiden, sich zu uns dazu zu legen. Außerhalb von Facebook werden mit Plakaten und Flyer Pflegedienstleitungen, Heimleiter, mobile Pflegedienste und Pflegeschulen aufgerufen sich ebenfalls zu beteiligen.“ PFLEGE AM BODEN ist eine Aktion, die von Pflegenden unabhängig von Parteien, Verbänden oder Gewerkschaften ins Leben gerufen wurde. Innerhalb von wenigen Wochen wurde der Aufruf quer durchs Land gehört – etwa 60 Städte werden sich bundesweit beteiligen. Eine Zählung auf der Facebook-Seite der Veranstalter hat ergeben das sich insgesamt über 3000 Teilnehmer am letzten Flashmob im November in Deutschland beteiligt haben – und es werden immer mehr. Das Motto „Wir akzeptieren keine Absichtserklärungen mehr, sondern wollen endliche Taten sehen.“, fasst die Forderungen von PFLEGE AM BODEN in einem prägnanten Satz zusammen. Bessere Arbeitsbedingungen, bessere Bezahlung für Pflegekräfte, aber auch würdige Pflege für Pflegebedürftige – nicht im Minutentakt, Stopp der Armutsfalle für pflegende Angehörige – stehen auf der Agenda der Forderungen ganz oben. Außerdem fehlt die Anerkennung und nach der Ausbildung zielführende weitere Aufstiegschancen. Dadurch fehlen auch die Anreize für den Nachwuchs diesen Beruf zu ergreifen. „Es ist nicht fünf vor zwölf, es ist schon fünf nach zwölf.“ Deutschland steht mit seiner Pflege europaweit auf dem vorletzten Platz! „Wir wollen eine laute Aktion.“, sagte Guy Hofmann, einer der Mitorganisatoren in Osnabrück in einem Interview des NDR. „Wir sind die größte Berufsgruppe in Deutschland – 1,5 Millionen Menschen. Es muss doch möglich sein so laut zu werden, dass man uns hört.“ „Deshalb legen auch wir uns in Neuss auf den Boden. Solidarisch mit all den anderen in gut 60 weiteren Städten, bleiben wir jedoch nicht einfach am Boden liege, sondern stehen auf, um ein menschenwürdigeres Pflegesystem und eine menschenwürdigere Pflegepolitik einzufordern,“ so Tröster. Jede/r, die/der sich daran beteiligen möchte, sei hierzu nochmals herzlich eingeladen zum Flashmob PFLEGE AM BODEN am14.12.2013 um 16 Uhr am Markt in Neuss mit alter Decke, Plakat/Transparent, warmen Tee und evtl. kleinem wärmendem Grablicht ein Zeichen zu setzen, für Menschenwürde und gegen Gewinnmaximierung in der Pflege.