Polizei warnt vor “Spendensammlermasche”

20. Juli 2012 | Von | Kategorie: Aktuelles

Die Polizei warnt vor Trickbetrügern, die ihre Opfer ablenken, indem sie ihnen eine Spendensammlung suggerieren, um währenddessen Diebstähle zu begehen. Die Täter sind mittlerweile so dreist, dass sie offen zugängliche Büroräume aufsuchen, um dort aktiv zu werden.

So geschehen am Donnerstag Vormittag (19.07.) bei einer Finanzberatungsagentur auf der Düsseldorfer Straße in Meerbusch.

Gegen 11:00 Uhr betraten 3 Jugendliche das Büro der Agentur. Die Jungen sprachen gebrochen Deutsch und hielten dem Angestellten einen Din A 4 Zettel vor, auf dem durch Geldspenden für das “Deutsche Behinderten Hilfswerk (DBHW)” geworben wurde. Kaum hatte der Angestellte die Info gelesen, nahm man ihm das Blatt aus der Hand und verschwand zu seiner Verblüffung eilig aus dem Gebäude.

Der Grund hierfür war schnell gefunden: Die Drei hatten den günstigen Moment genutzt und das Appel iPhone des Angestellten eingepackt. Dieser Vorgang wurde geschickt durch den Din A 4 Zettel abgeschirmt.

Es liegt folgende Personenbeschreibung der 3 männlichen Jugendlichen vor:

14 bis 16 Jahre alt, 160 bis 170 Zentimeter groß, dunkelhaarig und dunklere Hautfarbe, osteuropäisches Erscheinungsbild, bekleidet mit dunklen Jeans, eine Person trug eine braune Jacke (Art Sweatshirt Stoff).

Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser Masche. Ein gesundes Misstrauen ist gegenüber Spendensammlern angebracht. Halten Sie Abstand und vermeiden Sie jeglichen Körperkontakt! Lassen Sie sich nicht bedrängen oder schaffen Sie Aufmerksamkeit! Appellieren Sie laut und deutlich an umstehende Personen, Ihnen gegen aufdringliche Personen zu helfen!