Kostenloser Handy-Kulturführer

11. Juli 2012 | Von | Kategorie: Aktuelles

Rhein-Kreis Neuss. Die Zollfeste in Dormagen-Zons liegt bei den Nutzern des kostenlosen Handy-Kulturführers “Kult(o)hr” des Rhein-Kreises Neuss ganz vorn: Ingesamt über 21 000 Audiodateien riefen die “Kult(o)hr”-Nutzer im vergangenen Jahr ab, am gefragtesten waren Informationen zu der spätmittelalterlichen Festung am Niederrhein. Ebenfalls beliebt waren die Hördateien zur Stadtführung Neuss, zur Museums Insel Hombroich, zum Ludwig-Soumagne-Weg in Neuss sowie zu Schloss Dyck in der Gemeinde Jüchen.

Mehr als 120 deutsche und rund 80 englischsprachige Audiodateien stehen für Bürger aus dem Rhein-Kreis Neuss und auch für Touristen auf Abruf zur Verfügung. Während der Kult(o)hr-Anrufer zum Beispiel unter 02131 6083-610 zunächst allgemeine Informationen zur Zollfeste Zons erhält, erfährt er in mehreren weiteren Hördateien Details zu Architektur und Geschichte. So nimmt der Handy-Kulturführer den Besucher mit zu einem Spaziergang durch die mittelalterlichen Straßen entlang der gut erhaltenen Stadtmauer, durch Stadttore vorbei an Burganlage und Mühle. Besonderes Highlight ist die ehemalige Burg Friedestrom, die heute das Kreiskulturzentrum beherbergt mit Kreisarchiv, Internationalem Mundartarchiv und Kreismuseum. Im Museum gibt es zum einen die weltweit größte Jugendstilzinn-Sammlung zu sehen, zum anderen werden hier noch bis Ende September Katzenplastiken gezeigt. Auf insgesamt fünf Routen kann sich der Besucher mit “Kult(o)hr” auf Entdeckungsreise durch das Kreisgebiet begeben. Seit 2008 wirbt der Rhein-Kreis Neuss mit dem Slogan “Bei Anruf Kultur” für seinen mobilen Audio-Fremdenführer, der für alle Handy-Flatrate-Nutzer gratis ist. Für alle anderen Nutzer fallen nur die eigenen Verbindungskosten ins deutsche Festnetz an. Mit dieser kostenlosen App können auch blinde, sehbehinderte und gehörlose Menschen den Rhein-Kreis Neuss kennenlernen. Durch Profilauswahl nutzen sie das Kulturangebot durch alternative Sprachauswahl oder Textversion. Darüber hinaus weist die Anwendung den Weg zum nächsten Behindertenparklatz oder zur rollstuhlgerechten Toilette. Weitere Informationen zu “Kult(o)hr” gibt es im Internet unter www.kultohr-rkn.de.